Ronsdorfer Geschichte

Ronsdorfer Geschichte von 1975 bis 1999:

19.01.1975

Festversammlung zur Einweihung des neuen Gemeindehauses der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde am Friedenshort.

00.02.1975

In weiten Kreisen der Bevölkerung besteht der Wunsch, die Ronsdorfer Innenstadt durch eine Fußgängerzone und entsprechende Freizeitbereiche attraktiver zu machen.

15.03.1975

Rolf Hösterey wird Leiter der Zweigstelle Ronsdorf der Stadtsprkasse Wuppertal.

20.03.1975

Mit der Namensänderung der Evangelisch-luth. Kirchengemeinde in „Evangelische Kirchengemeinde Wuppertal-Ronsdorf“ kommt erneut die Frage auf, ob eine Zusammenlegung mit der reformierten Kirchengemeinde sinnvoll wäre, was aber verneint wird.

01.04.1975

Karl (+1984) und Elfriede Konow und Burkhard und Birgit Rützenhoff, geborene Konow, übernehmen das Cafe`-Restaurant „Em Kömpken“ am Werbsiepen in der Nähe der Blombachtalbrücke.

26.04.1975

Die Ronsdorfer Bezirksvertretung, älteste der 14 Wuppertaler Bezirksvertretungen, feiert ihr 30jähriges Bestehen.

10.06.1975

Fritz Lucas wird zum Ronsdorfer Bezirksvorsteher gewählt. (1975 – 1978).

20.06.1975

Richtfest des zweiten Bauabschnittes des Diakoniezentrums.

01.09.1975

Betriebsaufnahme der städtischen Tageseinrichtung für Kinder im Hause An der Blutfinke 4 mit einer Kindergartengruppe und zwei Tagesstättengruppen.

04.10.1975

Die alte Lungenheilstätte wird von der LVA Rheinprovinz in ein Rehabilitationszentrum für Stoffwechselkrankheiten umgewandelt. Es führt die Bezeichnung "Klinik Bergisch Land". Im Zuge dieser Umwandlung wird ein vollkommen neues Klinikgebäude errichtet, da das alte Gebäude nicht mehr den Anforderungen entspricht. Nach Fertigstellung der neuen Klinik wird die alte Lungenheilstätte abgebrochen.


Das Foto zeigt im Vordergrund die alte „Lungenheilstätte“
und im Hintergrund die neu errichteten Gebäude.

25.11.1975

Der Schulausschuss und der Rat der Stadt Wuppertal fassen den Beschluss zur Errichtung der Gesamtschule in Ronsdorf.

07.12.1975

Brand und Zerstörung der Kleinkirche im Rehsiepen.

00.00.1875

Verlag und Redaktion der „Ronsdorfer Wochenschau“ ziehen von der Lüttringhauser Straße 11 zur Remscheider Straße 9 um.

00.00.1975

Bedingt durch bauliche Unzulänglichkeiten und aufgrund von Vorschriften des neu erlassenen Heimgesetzes beschließt der Vorstand des "Friedenshortes" einen grundlegenden Umbau der Einrichtung am Rande der Ronsdorfer Anlagen.

00.00.1975

Mit dem Abriss des alten fachwerklichen Haupthauses verschwindet auf Holthausen bzw. im Saalscheid die Bezeichnung „Lungenklinik“. Rehabilitation und Tumor-Nachsorge sind neue Aufgaben der LVA-“Klinik Bergisch Land“.

00.00.1975

Abbruch der Pumpstation der Ronsdorfer Talsperre.

00.00.1975

Erweiterung des Kindergartens an der Bandwirkerstraße.

00.00.1975

Bau des katholischen Gemeindezentrums Rehsiepen.

08.04.1976

Bezug der ersten Appartements im neuen Diakonie-Zentrum an der Schenkstraße.

21.05.1976

Das von der Evangelischen Altenhilfe Ronsdorf gGmbH getragene Diakonie-Zentrum an der Schenkstraße wird durch Oberbürgermeister Gottfried Gurland eingeweiht. Sein Grußwort: „Dieses Zentrum wird der diakonischen Arbeit neue Impulse und bessere Möglichkeiten geben, die für die Diakonie dringend notwendig sind. Schwere Aufgaben sind in der Zukunft zu lösen.“ Altenheim und Schwesternhaus haben 9,3 Millionen Mark gekostet. Es stehen 65 Einzelappartements und in der Pflegeabteilung 49 Pflegeplätze zur Verfügung. Da das Schwesternhaus vom Pflegepersonal fast nicht in Anspruch genommen wird, werden die Räume als zusätzliche Appartements für Senioren genutzt.


Das Diakoniezentrum nach der Fertigstellung.

00.06.1976

Radbegeisterte Hobbyfahrer starten zur ersten 36-Kilometer-Schleife Lüttringhausen - Goldenberg - Clarenbach - Halbach - Lüttringhausen, aus der sich 25 Jahre Viertalsperrenfahrten und der Anschluss als Abteilung Radtouristik an den TSV 05 Ronsdorf entwickeln.

00.00.1976

Der Wuppertaler Stadtteil Ronsdorf hat 27.447 Einwohner und 10.045 Wohnungen.

00.03.1977

Schuldezernent Prof. Spohn informiert in einer Sondersitzung der BV über die Planungen zur Gesamtschule an der Blutfinke. Er stellt über den schulischen Bereich hinaus in Aussicht, dass die neu geschaffenen Räume, insbesondere die Aula und die Turnhalle, auch der Ronsdorfer Bevölkerung zur Verfügung stehen könnten. Ein Modell der Gesamtschule wird vorgestellt.

05.04.1977

Prof. Dr. Klaus Goebel regt in einer Sitzung der BV an, zur Erinnerung an die einst für Ronsdorf so bedeutende Industrie ein „Bandwirker-Denkmal“ zu schaffen.

19.08.1977

Pfarrer Fey feiert zusammen mit dem 10jährigen Bestehen der neuen katholischen Kirche sein 40jähriges Priesterjubiläum.

00.09.1977

Christian Meyer wird erneut Prediger der Freien Evangelischen Gemeinde

(1977 – 1988).

00.09.1977

Erwin Pique wird Vorsitzender des Sozialen Hilfswerks (1977 – 1987)

01.10.1977

Offizieller Baubeginn zur Gesamtschule an der Blutfinke. Den ersten Spatenstich führt Oberbürgermeister Gurland aus.

04.10.1977

Bezirksvorsteher Lucas berichtet in der Sitzung der Bezirksvertretung, dass das Ronsdorfer Krankenhaus in der gegenwärtigen Form nicht mehr zu halten ist. Die Stelle des Chefarztes soll nach Auskunft der Verwaltung nicht mehr besetzt werden.

17.10.1977

In der neuen Großsiedlung Im Rehsiepen wird das evangelische Gemeindehaus auf den Namen „Paul-Schneider-Haus getauft. Der Namengeber war evangelischer Theologe, der am 18. Juli 1939 nach jahrelangem Martyrium im Konzentrationslager Buchenwald zu Tode gefoltert worden ist. Schneider wurde als „Prediger von Buchenwald“ bekannt. Im Erdgeschoss des Gemeindehauses befindet sich ein dreigruppiger Kindergarten.

00.00.1977

Erstes Stadtteilfest unter dem Namen „Ronsdorfer Liefersack“ (Rongsdroper Lie`wersack). Mit dem auf dem Rücken getragenen Leinensack zogen einst die Hausbandwirker in das Tal der Wupper, um dort ihre Waren zu verkaufen. Auf dem Rückweg brachten sie Rohmaterial nach Ronsdorf.

00.00.1977

Beim „Grabener Waldfest“ des Bergischen Turnvereins Graben ist zum letzten Male der „Wassermann“ im Einsatz.

00.00.1977

Nach dem plötzlichen Tod des Chefarztes Dr. Müller wird seitens der Stadt Wuppertal erneut die Schließung des Krankenhauses in Erwägung gezogen.

00.00.1977

Gründung des „Rad-Touristik-Club 77 Remscheid“, der am 12.06.1995 dem Wuppertaler Verein TSV Ronsdorf beitritt und als Radtouristik-Abteilung die traditionelle Viertalsperrenfahrt ausrichtet.

00.00.1977

Ausschreibung zur Gestaltung des Bandwirkerdenkmals. Die Jury entscheidet sich für den Entwurf von Prof. Max Kratz aus Düsseldorf.

00.00.1977

Abbruch des Meistershammers.

03.06.1978

Die Werkzeugexportfirma „Blosta“ Carl Blombach besteht 100 Jahre.

10.06.1978

Die Schule Elias – Eller – Straße feiert ihr 150jähriges Bestehen.

30.06.1978

Die Stadtverwaltung gibt das Ronsdorfer Krankenhaus und damit den stationären Betrieb auf, in dem 1980 ein ambulantes Dialyse-Zentrum eingerichtet wird.

15.08.1978

Fritz Lucas wird als Bezirksvorsteher wiedergewählt (1978 – 1979).

00.09.1978

Die DRK-Bereitschaft Ronsdorf zieht aus der Alten Malzfabrik an der Blombachstraße in das ehemalige Amtsgericht ("Bereitschaftsheim") an der Erbschlöer Straße 9 um.

00.00.1978

Hans Peter Bülow wird Leiter der Schule Kratzkopfstraße und Elisabeth Sauer wird Rektorin der katholischen Grundschule Holthauser Straße.

04.01.1979

Die Firma Langensiepen & Müller besteht 75 Jahre.

29.05.1979

Gründung eines Fördervereins für die Gesamtschule An der Blutfinke.

01.08.1979

Die Gesamtschule An der Blutfinde, die erste in Wuppertal, nimmt mit 256 Schülern den Schulbetrieb auf. Für den Unterricht stehen 15 Lerhrkräfte zur Verfügung. Schulleiterin ist Dr. Renate Gerling (1979 – 1991).


Die Gesamtschule an der Blutfinke.

25.9..1979

Anstelle von Pfarrer Lenke wird Hans Herbert Schäfer zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Evangelischen Altenhilfe.

00.11.1979

Harald Krusenotto wird Ronsdorfer Bezirksvorsteher (1979 – 1989).

27.12.1979

Im Remscheider Hof treffen sich erstmals die Ronsdorfer Mundartfreunde um Günter Buschhaus.

00.00.1979

Das alte Haus „Am Tiekelowen“ muß dem Bau von vier Reihenhäusern Platz machen.

00.00.1979

Im Zuge einer Neuordnung des Stadtgebietes verliert Ronsdorf die Gebiete Scharpenacken und Konradswüste an Heckinghausen.

00.00.1979

Nach einer Zeit an der Hordenbachstraße findet das „Grabener Waldfest“ des Bergischen Turnvereins Graben erstmals auf Neuland statt.

00.00.1979

100jähriges Bestehen der Ronsdorfer Sparkasse. Die Einlagen betragen zu diesem Zeitpunkt DM 132 Millionen. Es werden 20 Mitarbeiter beschäftigt.

05.02.1980

Die Bezirksvertretung spricht sich gegen den Abriss von Haus 2 des Ronsdorfer Krankenhauses aus und setzt sich dafür ein, das Gebäude der DLRG als Vereinsheim zur Verfügung zu stellen.

06.03.1980

Für das Schuljahr 1980/81 werden 465 Schüler und Schülerinnen an der Gesamtschule angemeldet. Es können aber nur 240 Schüler aufgenommen werden.

18.04.1980

Einweihung des neuen Sparkassengebäudes an der Staasstraße. Ab 21,4,1980 wird die Zweigstelle für den Publikumsverkehr geöffnet.


Das neue Gebäude der Stadtsparkasse.

26.04.1980

Der Männerchor „Union“ weiht im Obergeschoss der Mützenfabrik Iserlohe an der Straße Zandershöfe 7 sein Clubheim ein.

04.05.1980

Gründungsfeier der Kolpingfamilie Wuppertal – Ronsdorf.

30.05.1980

Enthüllung des Bandwirker-Denkmals vor dem Verwaltungshaus unter Anwesenheit vpn Ministerpräsident Johannes Rau. Die beiden lebensgroßen Bronzefiguren stellen ein Bandwirkerpaar dar und sollen an Ronsdorf als Mittelpunkt des bergischen Bandgewerbes und der Heimbandwirkerei erinnern. Geschaffen wurde das Denkmal vom Düsseldorfer Bildhauer Prof. Max Kratz Die Finanzierung wurde durch eine stattliche Spende der Firma J.H. vom Baur Sohn anlässlich ihres 175jährigen Jubiläums ermöglicht.


Die Enthüllung des Bandwirker-Denkmals.


Großaufnahme des Bandwirker-Denkmals.

01.06.1980

Eröffnung des Industrie-Lehrpfades „Historisches Gelpetal“.


Die Wegetafel des neuen Industrie-Lehrpfades.

05.06.1980

Das ehemalige Ronsdorfer Krankenhaus ist zum ambulanten Dialyse-Zentrum umgebaut worden.

01.08.1980

Andreas Serafin übernimmt die Leistung der Hauptschule Ronsdorf – Nord.

12.08.1980

Der zwischen Verwaltungshaus und Sparkassengebäude liegende Verbindungsweg von der Staasstraße zur Marktstraße erhält zur Erinnerung an die Städtepartnerschaft Jarrow / England und Ronsdorf den Namen Jarrow-Weg.

13.10.1980

Rektor Hans Lenz wird Schulleiter der Schule an der Ferdinand-Lassalle-Straße.

31.10.1980

Pfarrer Berg verlässt die Evangelische Kirchengemeinde.

02.11.1980

Einweihung der jetzt fertig gestellten Aula der Gesamtschule mit einem Konzert des MGV Eintracht. Die Aula hat 600 Sitzplätze und ist damit auch für größere Veranstaltungen geeignet.

13.12.1980

Charlotte Lückhoff wird zur dritten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde gewählt.

00.00.1980

Umbau des Postamtes an der Lüttringhauser Straße.zwischen Mai und November. Ausweichdomizil sind Räume im Verwaltungshaus, die zuvor von der Sparkasse genutzt wurden und später von der Stadtbibliothek genutzt werden. Beschäftigt sind beim Ronsdorfer Postamt 50 Mitarbeiter. Zum Postamt Ronsdorf gehört die Postdienststelle Lichtscheid. Im Einzugbereich wohnen ca. 25.000 Menschen.

00.00.1980

Die Stadt Wuppertal übernimmt Wiesen- und Weidegelände an der ehemaligen Bahntrasse zwischen Kaiserplatz und Kniprodestraße und verpachtet das Gelände in einzelnen Parzellen als Grabeland. Die Planungen für eine Kleingartensiedlung beginnen 1987.

00.00.1980

Die Firma Bocklenberg & Motte baut in der Otto – Hahn – Straße ein Zweigwerk (Werk II).

13.01.1981

Albert Böhme, langjähriger Lehrer und Rektor in Ronsdorf, Ehrenvorsitzender der „Bundesvereinigung ev. Eltern und Erzieher“, wird 80 Jahre alt.

18.01.1981

Einführung von Charlotte Lückhoff als Pfarrerin der dritten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde.

19.01.1981

Achim Ebert wird zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Evangelischen Altenhilfe gewählt.

26.01.1981

Der Rat der Stadt Wuppertal beschließt, die Gemeinschafts-Hauptschule Im Vogelsholz zu schließen. Die verbleibenden Klassen werden der Gemeinschafts-Hauptschule Engelbert-Wüster-Weg angegliedert.

01.02.1981

Reinhard Hagen übernimmt die Leitung der Schule Hammesberger Weg (1981 – 1994)

28.05.1981

Die Druckerei Franz Neusser besteht 50 Jahre.

18.07.1981

Die Stadtteil-Bibliothek zieht in die neu gestalteten ehemaligen Räume der Stadtsparkasse um. Damit hat sie ihr endgültiges Domizil gefunden, das im Laufe der Jahre über die Aufgabe als Bibliothek hinaus zu einem Ronsdorfer Kommunikationszentrum geworden ist, in dem neben der Ausleihe von Medien Ausstellungen, Vorträge und Lesungen veranstaltet werden.

31.07.1981

Pfarrer Schukies verlässt die Evangelische Kirchengemeinde.

30.09.1981

Schwester Waltraud Berger tritt nach 33jähriger Tätigkeit in Ronsdorf in den Ruhestand. Die Arbeit der Schwesternstation wird von Brigitta Mohrhenn und Rosemarie Dürhager fortgeführt.

02.11.1981

Hinnerk vom Baur erhält für seine Tätigkeit im berufsständischen Bereich das Verdienstkreuz am Bande.

00.00.1981

Helga Dännart übernimmt die Leitung der Senioren-Begegnungsstätte des Sozialen Hilfswerkes (1981 – 1989).

00.00.1981

Nach amtlicher Statistik hat Ronsdorf am Ende des zweiten Quartals 1981 23.422 Einwohner.

00.00.1981

Der TSV Ronsdorf gewinnt den seit 1955 ausgespielten GA/WZ-Fußballpokal.

01.04.1982

Dr. Friedrich Erich Dobberahn wird von der Kirchenleitung als Hilfsprediger zur Verwaltung der zweiten Pfarrstelle in der Evangelischen Kirchengemein de eingewiesen.

01.05.1982

Wäscherei Wortmann besteht 75 Jahre.

26.06.1982

100-Jahr-Feier der Schule Kratzkopfstraße.


Die Schule Kratzkopfstraße.

21.10.1982

Die Zweiganstalt Ronsdorf des Gymnasiums Siegesstraße zieht in das Schulgebäude Im Vogelsholz ein.

27.10.1982

Textilhaus Luhn und die Firma Adolf v.d.Heyden, Sanitär- und Heizungsanlagen, bestehen 50 Jahre.

12.11.1982

Das Gebäude der ehemaligen Bandwirkerschule wird kulturelles Zentrum in Ronsdorf, in dem die Volkshochschule und die Bergische Musikschule Unterkunft finden.

31.12.1982

24.078 Menschen wohnen in Ronsdorf.

00.00.1982

Der Sportverein Jägerhaus Linde errichtet in Eigenarbeit das Sportplatzhaus.

28,01.1983

Michael Kuberka wird nach Ausscheiden von Rektor Bülow kommissarischer Schulleiter der Schule Kratzkopfstraße (1983 – 1984).

20.04.1983

Wahl von Dr. Dobberahn zum Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde.

00.05.1983

Die reformierte Kirche steht 125 Jahre. Aus diesem Anlass finden verschiedene Veranstaltungen statt. In den Nebenräumen der Kirche wird eine Dauerausstellung zur Gemeindegeschichte eröffnet.

08.05.1983

Auf Beschluss der BV soll der obere Teil der Erikastraße in Otto – Kreitz – Straße umbenannt werden.

18.06.1983

Die Freie evangelische Gemeinde weiht ihre neue Orgel ein.

19.06.1983

Einführung von Dr. Dobberahn als Pfarrer der zweiten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde.

08.-28.09.1983

Anlässlich des 90jährigen Bestehens des Postamtes Ronsdorf ist in der Schalterhalle eine von Betriebsleiter Klaus Brausch initiierte Ausstellung zu sehen, die von Oberbürgermeister Gottfried Gurland eröffnet wird.

00.00.1983

Das leer stehende Schulgebäude Scheidtstraße wird Jugend-Freizeit-Zentrum.

00.00.1983

Die Evangelische Kirchengemeinde hat 10.968 Gemeindeglieder und die katholische Gemeinde 5.374, wovon 1.208 Ausländer sind.

00.00.1983

Hotelier Axel Deitermann gibt im Hotel Atlantik den Startschuss für eine Talkshow, die er 26mal bis 1995 veranstaltet. Bewährter Moderator war Hans-Walter Westebbe. Mit dem Verkauf des Hotels endet die Reihe.

00.01.1984

An der Erich-Fried-Gesamtschule wird ein Mensaverein gegründet, nachdem im Jahr zuvor eine voll eingerichtete Küche fertig gestellt worden ist.

19.01.1984

Erste Zusammenkunft der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Ronsdorf.

02.02.1984

An der Gesamtschule wird das landesweite „Rock - Projekt Nr. 1“ gestartet.

22.03.1984

Michael Kuberka wird als Hauptlehrer Schulleiter der Schule Kratzkopfstraße und 1991 zum Rektor ernannt. (1984 – 1998).

01.04.1984

Klaus Hillringhaus wird zweiter Pastor der reformierten Gemeinde, da Pastor Twardella zusätzliche Aufgaben der Vikarausbildung übernommen hat.

04.04.1984

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde beschließt die Schließung der Gottesdienststätte Mühlenfeld.zum 30.4.1985.

16.06.1984

Endgültige Schließung der Grundschule Elias-Eller-Straße. Da auch die reformierte Gemeinde als Eigentümerin des Gebäudes keine Nutzungsmöglichkeit sieht, wird es an einen Privatmann verkauft.


Das alte Schulgebäude an der Elias-Eller-Straße.

25.08.1984

Abschluss des zweiten Bauabschnittes der Gesamtschule und damit und damit endgültige Fertigstellung. Die feierliche Einweihung erfolgt unter Anwesenheit von Kultusminister Schwierz.

24.10.1984

Das Generalvikariat in Köln erteilt die Genehmigung zum Bau eines katholischen Pfarrfilialzentrums im Rehsiepen. Mit dem Bau wird im Dezember 1984 begonnen.

28.10.1984

Auf dem Platz vor dem Verwaltungshaus wird um 15 Uhr eine englische Fernsprechzelle aus Wuppertals englischer Partnerstadt South Tynside (früher South Shields) in Betrieb genommen. Von der Insel ist Oberbürgermeisterin Catharina Cox nach Ronsdorf gekommen, die von der Wuppertaler Oberbürgermeisterin Ursula Kraus und Altoberbürgermeister Gottfried Gurland begleitet wird.

00.00.1984

25jähriges Bestehen des Evangelischen Gemeindeseminars Wuppertal – Ronsdorf.

00.00.1984

Die wenige Jahre zuvor gegründete Spielgruppe für behinderte Kinder erhält das Angebot der Stadt, die zum Abbruch vorgesehenen Schulmodule am Engelbert-Wüster-Weg/Scheidtstraße als Aufenthaltsort zu nutzen. Innerhalb von 24 Stunden wird ein Förderverein gegründet.

00.00.1984

Das „Fima-Team“ um Sepp Maier startet mit seinem Fahrrad-Achter, auch Doppelvierer-Fahrrad genannt, zu einer Vatertagstour. Aus dem Himmelsfahrtsspaß wird eine bis 2000 dauernde Hilfsaktion für wohltätige Zwecke.

00.00.1984

Viehwirtschaft und Gartenbau werden im "Friedenshort" stark eingeschränkt.

00.00.1984

Jürgen Dittmar wird neuer Bereitschaftsleiter des Ronsdorfer DRK.

1985-1988

Modernisierung der Häuser 2 und 3 des "Friedenshortes" und Neubau der Verbindung zwischen beiden Häusern.

22.04.1985

Grundsteinlegung zum katholischen Gemeindezentrum Rehsiepen.

12.06.1985

Pastor i.R. Herbert Köhler, unvergessener Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde, verstirbt im Alter von 87 Jahren.

31.07.1985

Pastor Dr. Dobberahn verlässt die Evangelische Kirchengemeinde.

27.09.1985

Die katholische Gemeinde besteht 225 Jahre. Höhepunkt der Feiern ist das Pontifikalamt mit Kardinal Höffner am 27.10.1985.

09.10.1985

Pfarrer Johannes Fey ist 25 Jahre Pfarrer der katholischen Gemeinde in Ronsdorf.

15.10.1985

Im Haus Breite Straße 7a wird der Erste-Welt-Laden eröffnet, der fünf Jahre später zur Elias-Eller-Straße 19 umzieht.

03.11.1985

Einweihung des katholischen Gemeindezentrums im Rehsiepen.

00.00.1985

Die Freiwillige Feuerwehr Ronsdorf-Linde denkt erstmals über eine neue Rettungswache nach, nachdem sie für den Autobahnabschnitt A 1 zuständig ist.

00.00.1985

Die Bereitschaft Ronsdorf des Deutschen Roten Kreuzes zählt 27 aktive und 21 passive Mitglieder.

00.00.1985

Als weitere Aufgabe übernimmt die "Klinik Bergisch Land" die Tumor-Nachsorge. Die Leitung der Klinik hat Professor Dr. Delbrück.

00.00.1985

Das „Grabener Waldfest“ des Bergischen Turnvereins Graben auf Neuland wird von zwei auf drei Tage ausgedehnt.

00.00.1985

Mit Beginn der Partnerschaft mit der Remscheider Werkzeugfirma Gedore firmiert die Ronsdorfer Werkzeugfabrik als ‘Habero’ (Hermann Bremer Ronsdorf). Standort: Mühlengrund.

09.02.1986

Pastor Hillringhaus verlässt Ronsdorf und verabschiedet sich von der reformierten Gemeinde.

01.03.1986

Wahl von Gerhard Haack zum Pfarrer der zweiten Pfarrstelle der E

Evangelischen Kirchengemeinde. Die Einführung erfolgt am 25.5.1986.

29.05.1986

Günter Buschhaus (1922-1996) wird mit dem Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland ausgezeichnet, weil er sich um die Mundartforschung verdient gemacht hat.

00.06.1986

Anlässlich des 50. Plattkaller-Stammtisches“ wird Günter Buschhaus vom Landschaftsverband der Rheinlandtaler verliehen.

31.07.1986

Gerd Kuhnhenn, Schulleiter der Schule Echoer Straße, tritt in den Ruhestand. Nachfolger wird Friedhelm Hillbrecht (1886 – 1997).

18.11.1986

Die Werkzeug- und Maschinenfabrik Friedr. Marcus GmbH & Co.feiert ihr 100jähriges Bestehen.

00.00.1986

Der 1984 gegründete Förderverein bezieht nach umfangreicher Renovierung die ehemaligen Schulmodule Engelbert-Wüster-Weg/Scheidtstraße, um behinderte Kinder zu betreuen.

00.00.1986

Übernahme des Vereins- und Jugendraumes der freiwilligen Feuerwehr an der Turnhalle Scheidtstraße durch die Deutsche Turnerschaft 1860.

00.00.1986

Jutta und Dieter Lübcke erwerben die alte Schule zwischen Elias-Eller- und Kurfürstenstraße für ihr Marketing-Service-Unternehmen BMS und einiger Tochterfirmen.

00.02.1987

Günter Jäger übernimmt den Vorsitz des Sozialen Hilfswerks (1987 – 1996).

16.04.1987

Die Sonderschule wird „auslaufend“ aufgelöst. Neue Kinder dürfen nicht mehr aufgenommen werden.

04.07.1987

Das „Fima-Team“ um Sepp Maier überquert mit seinem Fahrrad-Achter, auch Doppelvierer-Fahrrad genannt, den Ärmelkanal von Calais nach Dover und erlangt damit internationale Aufmerksamkeit.

30.07.1987

Die Kinder-Rockband „Pünktchen Pünktchen“ bgringt ihre erste Schallplatte heraus. Im September wird die Rockband ins Kanzleramt eingeladen und spielt dort vor 1.500 Kindern.

01.09.1987

Straßenbenennung: Im Neubaugebiet Monschaustraße wird die Stichstraße „Paul – Matthey – Straße“ benannt.

00.11.1987

Die "Kindergarten-Initiative Ronsdorf e.V." eröffnet ihren Kindergarten am Engelbert-Wüster-Weg.

06.12.1987

Einweihung einer Gedächtnisstätte an der Unterkirche der katholischen Kirche für die im ersten und zweiten Weltkrieg gefallenen Gemeindeglieder der katholischen Gemeinde.

00.00.1987

Die Stadt Wuppertal beginnt mit Planungen für eine Kleingartensiedlung auf dem früheren Wiesen- und Weidegelände am Ascheweg, das als Grabeland verpachtet ist.


Dort, wo auf diesem Bild noch Schafe grasen und
weiter links davon soll die Kleingartensiedlung entstehen.

00.00.1987

Die Elch-Apotheke zieht in ihr neues Domizil an der Erbschlöer Straße 14 um.

00.00.1987

Eltern gründen den Kindergarten "Spatz" e.V.

00.00.1987

Zum Ende des Schuljahres 1986 / 87 wird die Hauptschule Ronsdorf aufgelöst und der Hauptscxhule Kleestraße angegliedert. Die verbleibenden zwei Klassen werden aber noch in Ronsdorf unterrichtet.

01.05.1988

Pfarrer Johannes Fey tritt in den Ruhestand. Während der Vakanz der Pfarrstelle betreut Pfarrer Ondraschek als Pfarrverweser die katholische Gemeinde.

05.05.1988

Der erste Jahrgang der Gesamtschule hat nach dem Abschluss der 13. Klasse das Abitur erreicht.

28.08.1988

Eginhard Voigt wird für ein Jahr Pastor der Freien evangelischen Gemeinde.

02.10.1988

Gerd Stratmann wird Pfarrer der katholischen Gemeinde.

07.10.1988

100-Jahr-Feier der Schule Echoer Straße mit Festakt und Schulfest.

29.10.1988

Mit einem Tag der offenen Tür feiert das Soziale Hilfswerk mit prominenten Gästen das 25-jährige Bestehen der Begegnungsstätte für Senioren.

22.11.1988

Erich Fried, der nach Bert Brecht meistgelesene deutsche Lyriker des 20. Jahrhunderts und Shakespeare-Übersetzer, gestorben. Nach ihm wird später die Gesamtschule in Ronsdorf benannt.

00.00.1988

Klaus Moog verkauft seine Pyrotechnische Fabrik an die Piepenbrock Pyrotechnik GmbH (PPT), die aber als selbständige Betriebsstätte fortgeführt wird.

00.00.1988

Josef Achilles wird neuer Zweigstellenleiter der Zweigstelle Ronsdorf der Stadtsparkasse Wuppertal.

00.00.1988

Der Neubau zwischen Haus II und Haus III des „Friedenshort“ wird fertig gestellt.

01.01.1989

Nach statistischen Unterlagen der Stadtverwaltung hat Ronsdorf 25.345 Einwohner.

01.04.1989

Die beiden evangelischen Kirchengemeinden beschließen als Nachfolge der Schwesternstation die Einrichtung einer Diakoniestation.

21.05.1989

Festgottesdienst und festlicher Empfang zum 200jährigen Bestehen der Evangelischen Kirchengemeinde Wuppertal – Ronsdorf. Im Rahmen dieses Jubiläums finden in der Zeit vom 17.5. bis 11.6.1989 die verschiedensten Veranstaltungen statt. U.a. wird in der Stadtsparkasse eine Fotoausstellung unter dem Thema: 200 Jahre Evangelische Kirchengemeinde Wuppertal – Ronsdorf“ gezeigt.

10.06.1989

Gründung und Eröffnung des Ronsdorfer Bandwirkermuseums in der ehemaligen Bandwirker-Fachschule. Träger ist der Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein. Geistiger Vater und Initiator des Museums ist Josua Halbach.


Eine „Bandmühle“, der älteste mechanischeBandstuhl.
Eine solche betriebsbereite „Bandmühle“
ist im Bandwirkermuseum zu sehen.

21.06.1989

Letzter Schultag der Sonderschule in der Lilienstra0e. Damit wird die Ronsdorfer Sonderschule nach fast 70jährigem Bestehen geschlossen.

01.08.1989

Nach Pensionierung von Rektor Lenz wird Petra Hartmann Schulleiterin der Schule Ferdinand-Lassalle-Straße (1989 – 1994).

20.08.1989

Matthias Klöppel wird als Pastor der Freien evangelischen Gemeinde eingeführt.

03.09.1989

Erstmals findet eine ökumenische Kinderbibelwoche statt, an der sich alle christlichen Gemeinden Ronsdorfs beteiligen.

01.10.1989

Der katholische Kindergarten an der Remscheider Straße feiert sein 25jähriges Bestehen.

04.10.1989

Anstelle von Harald Krusenotto wird Winfried Arenz zum Bezirksvorsteher gewählt (1989 – 1994).

16.10.1989

Einrichtung einer Diakoniestation der beiden evangelischen Gemeinden im Gebäude Blombachstraße 30.

00.11.1989

Nach Ausscheiden von Helga Dännart übernimmt Ruth Dittmar die Leitung der Begegnungsstätte für Senioren des Sozialen Hilfswerks.

00.00.1989

Die Stadt Wuppertal realisiert eine Kleingartensiedlung am Ascheweg und der Kleingärtnerverein Ascheweg e.V. wird gegründet.

01.01.1990

In Ronsdorf werden 23.694 Einwohner gezählt.

00.02.1990

Eröffnung der Sonnen-Apotheke im Ascheweg.

01.04.1990

Heidi Roth übernimmt die Leitung der Zweigstelle Ronsdorf der Stadtsparkasse Wuppertal.

29.04.1990

Der Männerchor „Union“ feiert im Obergeschoss der Mützenfabrik Iserlohe an der Straße Zandershöfe 7 den zehnten Geburtstag seines Clubheimes.

12.08.1990

Festlicher Gottesdienst in der Lutherkirche anlässlich der Eröffnung der Diakoniestation der beiden evangelischen Kirchengemeinden. in der Lutherkirche.

28.08.1990

25jähriges Bestehen der Paul-Gerhard-Kirche.

00.00.1990

Vier kunstinteressierte Frauen, unter ihnen Helga Rieger, gründen den „Kreis kreativer Frauen Ronsdorf“ (KKFR), um ihre Arbeiten öffentlich auszustellen.

00.00.1990

Bau einer städtischen Kindertagesstätte an der Haledonstraße.

31.01.1991

Dr. Renate Gerling verlässt die Gesamtschule, da sie als Gesamtschul-Referentin beim Regierungspräsidenten in Düsseldorf berufen wurde. Die Schulleitung wird zunächst von dem stellvertretenden Schulleiter Gerd Czok übernommen.

10.03.1991

Der Sänger Günter Lesche von der Linde wird wegen seiner Verdienste um die Mundartpflege mit dem Rheinlandtaler des Landschaftverbandes Rheinland ausgezeichnet.

00.08.1991

Die Leiterin der Schule Engelbert-Wüster-Weg, Ruth Schlichting, tritt in den Ruhestand. Nachfolgerin wird Frau Reichert.

14.09.1991

Die reformierte Kirchengemeinde feiert ihr 250jähriges Bestehen. Auftakt bildet ein offener Gottesdienst auf dem Marktplatz. Neben dem Festgottesdienst am 27.10.1991 finden im Jubiläumsjahr eine Vielzahl von Veranstaltungen statt.

06.12.1991

Wahl von Georg Türk zum Pfarrer der vierten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde.

31.12.1991

In Ronsdorf gibt es 23.764 Einwohner.

00.00.1991

Die Fleischerei Kuhlendahl, bekannt durch Marktgeschäfte in Wuppertal, Velbert, Düsseldorf, Solingen und Ennepetal, schließt ihr einziges Ronsdorfer Ladengeschäft an der Lüttringhauser Straße.

00.00.1991

Apothekerin Sabine Rüschenbeck übernimmt die Löwen-Apotheke. Apothekerin Liselotte Wegener tritt in den Ruhestand. Vorübergehend wird die Elch-Apotheke von Apotheker Hans Wilhelm Herberg geleitet.

00.00.1991

Christa Kunze wird Vorstandsmitglied des Kreises kreativer Frauen Ronsdorf. 1948 in Herne geboren, zieht Christa Kunze 1975 nach Wuppertal, arbeitet von 1982-1984 für die Zeitschrift „Bergische Blätter“, gründet an der Wichlinghauser Oststraße die „Studio Galerie“, leitet von 1985-1992 Kurse bei der Katholischen Familienbildungsstätte Wuppertal.

08.01.1992

Pfarrer Lenke feiert sein 25jähriges Jubiläum in der Evangelischen Kirchengemeinde. Zum 30.6.1992 tritt er in den Ruhestand.

06.05.1992

Frank Beyer wird zum Pfarrer der dritten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde gewählt.

00.07.1992

Apothekerin Sabine Haferkorn übernimmt die Elch – Apotheke.

05.07.1992

Einführung von Georg Türk als Pfarrer der vierten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde.

31.07.1992

Pfarrerin Charlotte Lückhoff von der Evangelischen Kirchengemeinde tritt in den Ruhestand.

31.08.1992

Pfarrer Gerhard Haack verlässt die Evangelische Kirchengemeinde und wird in den Wartestand versetzt..

05.09.1992

Pastor Twardella feiert sein 25jähriges Ortsjubiläum in der reformierten Kirchengemeinde.

06.09.1992

Einführung von Frank Beyer als Pfarrer der dritten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde.

24.09.1992

Die reformierte Kirchengemeinde realisiert das „Kirchenasyl“ und nimmt eine von der Abschiebung bedrohte Roma – Familie in ihre Obhut.

29.11.1992

Pfarrer Peters von der Evangelischen Kirchengemeinde tritt in den Ruhestand.

00.12.1992

Gerd Czok wird Leiter der Gesamtschule.

06.12.1992

Einweihung des neu erbauten Feiersaales im Diakoniezentrum.

00.00.1992

Der Feuerwehrturm an der Talsperrenstraße 13 wird unter Denkmalschutz gestellt. In Fachkreisen wird er "Steigerturm" genannt und bis zur Sperrung Anfang der achtziger Jahre wurden darin Übungsschläuche getrocknet. Weiterhin dienen solche Türme für Hakenleiter- und Sprungtuchübungen und zum Abseilen. Um die Feuerrettungs- und Brandschutzübungen optimal und wirklichkeitsnah ableisten zu können, wurde der Ronsdorfer Turm den örtlichen Bauwerken höhenmäßig angepasst und eine Hausfassadenimitation gefertigt.

00.00.1992

Auf dem Gelände des „Friedenshort“ entsteht ein Senioren-Wohnheim mit 13 Wohnungen.

20.01.1993

Wahl von Ruth Knebel zur Pfarrerin der zweiten Pfarrstelle deer Evangelischen Kirchengemeinde.

21.01.1993

Das „Wuppertaler Schülerrockfestival“ das von der Erich-Fried-Gesamtschule initiiert ist, erlebt einen Rekorderfolg.

00.03.1993

Beginn des letzten Bauabschnittes im "Friedenshort". Haus 1 wird abgerissen und neu errichtet.

28.03.1993

Einführung von Ruth Knebel als Pfarrerin der zweiten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde.

00.04.1993

Der Ronsdorfer Verschönerungsverein versucht erneut, dass enteignete Gelände nördlich der Parkstraße vom Rechtsnachfolger Bundeswehr bzw. der Bundesrepublik Deutschland zurück zu erhalten.

21.04.1993

Wahl von Frederike Slupina – Beck zur Pfarrerin der ersten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde.

19.05.1993

Einweihung der neuen Schulsportanlage der Gesamtschule An der Blutfinke

29.05.1993

Gemeinsamer Gottesdienst der christlichen Gemeinden Ronsdorfs zur Erinnerung an den Luftangriff in der Nacht vom 29. zum 30.5.1943.

29.05.1993

In der Stadtsparkasse wird zur Erinnerung an den Luftangriff im Jahre 1943 eine Fotoausstellung „Ronsdorf vor 50 Jahren“ veranstaltet. Die Ausstellung wird von Ministerpräsident Johannes Rau eröffnet.

06.06.1993

Einführung von Frederike Slupina – Beck als Pfarrerin der ersten Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde.

19,06.1993

Die Gemeinschafts-Grundschule Engelbert-Wüster-Weg feiert ihr 30jähriges Bestehen.

01.07.1993

Durch Eingriff der Polizei – Verhaftung der Asylanten im Dürselenhaus – findet das reformierte „Kirchenasyl“ ein Ende.

01.07.1993

Mit der Einführung neuer Postleitzahlen erhält Ronsdorf eine einheitliche Kennziffer: 42369. Daraus ablesbar ist die Leitregion Wuppertal: 42.

08.08.1993

Gründung der Sport- und Spielgemeinschaft Ronsdorf e.V. (SSG). Sechs Jahre später sind in 15 Sportarten rund 400 Kinder und Jugendliche aktiv, die von 40 Übungsleitern und Helfer betreut werden.

12.08.1993

Das ehemals "Kaiserliche Postamt Ronsdorf" ist 100 Jahre alt.

00.09.1993

Die Begegnungsstätte für Senioren des Sozialen Hilfswerkes besteht 30 Jahre, in denen mehr als 200.000 Besucher gezählt wurden. Zu den Aktivitäten gehören Skatturniere, Vorträge, Gymnastik, Handarbeiten, Reisen im In- und Ausland.

00.00.1993

Der Stadtbetrieb Feuerwehr übernimmt das ehemalige Schulgebäude Linde 26. Die Turnhalle wird weiter vom SV Jägerhaus-Linde benutzt.

00.00.1993

Unterschriftenaktion des „Ronsdorfer Heimat- und Bürgervereins“

Rettet die Ronsdorfer Talsperre“.

13.01.1994

Peter Alex, Gerrit Frickenhaus u.a. gründen den Förderverein Ronsdorfer Talsperre. Zweck des Vereins ist es, die Talsperre als Naherholungsgebiet zu erhalten und die Staumauer zu sanieren.

22.02.1994

Pfarrer i.R. Johannes Fey ist verstorben.

08.04.1994

Heimgang des bisherigen Gemeindeleiters der „Ev. freikirchlichen Gemeinde“ Günter Berlitz. Nachfolger wird Ernst Erich Kottsieper (1994 – 1998).

01.08.1994

Brigitte Hildebrand übernimmt die Leitung der Schule Ferdinand-Lassalle-Straße.

07.09.1994

Josua Halbach wird wegen seiner Verdienste um die Heimatpflege mit dem Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland ausgezeichnet.

08.11.1994

Winfried Arenz wird als Bezirksvorsteher wiedergewählt.

20.11.1994

Am Verwaltungshaus wird eine Gedenktafel zur Erinnerung an die Ronsdorfer NS – Opfer angebracht.

00.00.1994

In der „Bergischen Sonne“ auf Lichtscheid wird der Sporting Club gegründet.

00.00.1994

Die Diedenhofen- und Colmar-Kaserne werden zusammen gelegt und erhalten den Namen Generaloberst-Hoepner-Kaserne, nach der die zuvor geschlossene Saarburg-Kaserne benannt war.

00.00.1994

Nach Fortgang von Schulleiter Reinhard Hagen wird die Schule Hammesberger Weg kommissarisch von Bernd Knüttel geleitet (1994 – 1995).

00.00.1994

Die Firma Bocklenberrg & Motte GmbH & Co. KG wird zum Jahresende von der Bosch GmbH Stuttgart übernommen.

16.03.1995

Ein Schüler der Gesamtschule konnte beim Wettbewerb „Jugend forscht“ im Fachbereich Chemie gleich mehrere Auszeichnungen erringen.

30.04.1995

Enthüllung der Denkmalplakette an der Ronsdorfer Talsperre.

12.06.1995

Der 1977 als „Rad-Touristik-Club 77 Remscheid“ gegründete Verein tritt dem TSV Ronsdorf bei und richtet als Radtouristik-Abteilung die traditionelle Viertalsperrenfahrt aus.

00.07.1995

Der Ronsdorfer Verschönerungsverein, der durch einen Brief vom 02.05.1995 Unterstützung durch die Bezirksvertretung Ronsdorf erhalten hat, erhält vom Bundesverteidigungsministerium die Information, dass eine Rückgabe des früheren Eigentums abgelehnt wird, weil die Fläche als Pufferzone zwischen den eigentlichen Übungsflächen und angrenzender Bebauung benötigt wird.

01.07.1995

Gemeinsames Schulfest der Ronsdorfer Schulen anlässlich der 250-Jahr-Feier Ronsdorfs.

01.08.1995

Die Deutsche Turnerschaft 1860 übernimmt von der Stadt Wuppertal die Verwaltung der Sportanlage Scheidtstraße.

01.08.1995

Gabriele Kamps wird Rektorin der Schule Hammesberger Weg.

01.08.1995

OStR Andreas Müller übernimmt die Leitung der Zweigstelle Ronsdorf des Gymnasiums Siegesstraße.

15.09.1995

Die langjährige Umbauphase im "Friedensheim" ist abgeschlossen. Es gibt nur noch Einzelzimmer, die alle mit einer Nasszelle ausgestattet sind. Die Platzzahl ist auf 65 Heimbewohner begrenzt.

23.09.1995

Enthüllung des stadtgeschichtlichen Denkmals „Ronsdorf 1745“ an der Klein´s Ecke durch Ministerpräsident Johannes Rau. Im Anschluss daran wird in der Stadtsparkasse eine Fotoausstellung „250 Jahre Ronsdorf – Die Stadt im Wandel der Zeit“ eröffnet.


Gedenkstein an Elias Eller und die Stadtgründung Ronsdorfs.

30.09.1995

Anlässlich des Stadtjubiläums findet ein gemeinsamer Gottesdienst aller christlichen Gemeinden Ronsdorfs vor dem Verwaltungshaus statt.

01.10.1995

Eröffnung der städtischen Kindertagesstätte Haledonstraße mit 2 Kindergarten- und einer Tagesstättengruppe. Die offizielle Einweihung findet am 11.12. statt.

07.10.1995

Gemeinschaftskonzert (Doppelkonzert) „250 Jahre Ronsdorf“ in der katholischen Kirche.

20.10.1995

Die Firma Gebrüder Hilgeland feiert ihr 75jähriges Bestehen.

28.10.1995

Großes Chorkonzert in der Gesamtschule anlässlich der voir 250 Jahren erfolgten Verleihung der Stadtrechte an Ronsdorf.

04.11.1995

Festveranstaltung „250 Jahre Ronsdorf“ in der Gesamtschule. Festredner ist Prof. Dr. Volkmar Wittmütz.aus Velbert.

05.11.1995

In einem festlichen Konzert wird die restaurierte Orgel der reformierten Kirche vorgestellt.

25.11.1995

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens ihres internationalen Touristenvereins und zum 250. Geburtstag der "Stadt Ronsdorf" pflanzen die Naturfreunde und ihre Jugend im Ronsdorfer Wald, nahe der Erich-Fried-Gesamtschule, eine Eiche.

01.01.1996

Ausbau der ehemaligen Feuerwehrgarage an der Scheidtstraße zu einem Jugend- und Freizeitraum (50 qm) durch die Deutsche Turnerschaft 1860. Aufwand: 500 Stunden Eigenleistung.

00.05.1996

Gründung eines Fördervereins für die Jugendeinrichtung „Offene Tür“ der Katholischen Kirchengemeinde St. Joseph und Ausrichtung eines Basars. Erlös: 650 DM.

00.05.1996

Zum Muttertag erscheint im Jo Budde-Atelier-Verlag erstmals das „Ronsdorfer Sonntagsblatt“ als neue Wochenzeitung.

00.07.1996

Egbert Hohgräfe, früherer leitender Angestellter der Kabelwerke Reinshagen, wird zum 1. Vorsitzenden des Sozialen Hilfswerkes Ronsdorf gewählt und tritt die Nachfolge von Günter Jäger an, dessen Vertreter er zuvor war.

00.07.1996

An der Kocherstraße wird das „ZAM“, Zentrum für ambulante Medizin, gegründet.


In dem mehrgeschossigen Fachwerkhaus wird das ZAM eingerichtet.

29.09.1996

Als Quartierbuslinie 650 nimmt "Dat Büsken" seinen Verkehr zwischen Diakoniezentrum Schenkstraße und Klinik Bergisch Land Im Saalscheid auf.

00.00.1996

Peter Alex spricht beim ersten amtlichen Besuch den neuen Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl auf die Probleme um die Rettung der Ronsdorfer Talsperre an und findet Gehör.

00.00.1996

Die Künstlerin Ulrike Riemer-Preis gründet die Malschule „Ronsdorfer Malkreis“ und bringt Menschen im Alter zwischen 16 und 80 Jahren Technik und Gestaltung bei.

01.01.1997

Die Jugendfeuerwehr Ronsdorf gründet das Brandschutz-kaspertheater, mit dem vielen Kindern Brandschutzmaßnahmen altersgerecht vermittelt werden. Die Einrichtung findet über Wuppertaler Grenzen hinweg Anerkennung und Beschäftigung.

19.01.1997

Das Pfarrerehepaar Heike und Jan-Lüken Schmid wird mit einem Einführungsgottesdienst in der Evangelisch-reformierten Gemeinde begrüßt. Am 15.04.2000 heißt es, wieder Abschied zu nehmen.

03.09.1997

Gründung der Interessengemeinschaft „W.i.R.“ - Wir in Ronsdorf.

00.00.1997

Das „Fima-Team“ um Sepp Maier nimmt mit seinem Fahrrad-Achter erstmals an der „Hanse Tour“ zugunsten krebskranker Kinder in der Universitätsklinik Rostock teil. Bis zur letzten Teilnahme in 2000 werden insgesamt über 250.000 Mark gesammelt.

00.00.1997

Die bisher nach Diedenhofen, der lothringischen Stadt Thionville, benannte Kaserne an der Parkstraße trägt künftig den Namen Generaloberst.Hoepner-Kaserne, da die Bundeswehr die Sagan- und Saarburg-/Generaloberst-Hoepner-Kasernen zwischen Lichtscheid und Hahnerberg aufgegeben hat. Heerführer Erich Hoepner lebte von 1886-1944, war einige Zeit an der Adolf-Vorwerk-Straße wohnhaft und wurde im Zusammenhang mit dem Attentat auf Adolf Hitler vom 20.07.1944 zum Tode verurteilt und hingerichtet.

00.00.1997

Die Aktiven des Deutschen Roten Kreuzes in Ronsdorf überschreiten die 6.000-Dienststunden-Grenze.

01.01.1998

Polizeihauptkommissar Axel Hellwinkel ist neuer Chef der Ronsdorfer Polizeiwache.

30.01.1998

Der „Förderverein zur Freizeitgestaltung und Beschäftigung körperbehinderter Jugendlicher“ weiht neues Wohnhaus im Engelbert-Wüster-Weg ein.

04.02.1998

Die Bürgerinitiative Heidt übergibt 750 Unterschriften gegen eine Bebauung im Landschaftsschutzgebiet zwischen Heidt und Rädchen an Bürgermeister Hermann Josef Richter. Nach einem entsprechenden Votum des Hauptausschusses beschließt der Rat der Stadt Wuppertal am 08.02.1999, auf die geplante Errichtung von Einfamilienhäusern zu verzichten.

13.02.1998

Vor Vertretern von Stadt, Förderverein, Aufsichtsbehörden und Wupperverband stellt das Ingenieurbüro Salveter die Untersuchungsergebnisse für die Sanierung der Sperrmauer der Ronsdorfer Talsperre vor.

14.02.1998

Die Freie Evangelische Gemeinde beginnt ihre Aktivitäten zum 100. Geburtstag mit einer Musicalaufführung in der Aula der Erich-Fried-Gesamtschule.

20.02.1998

Das Ronsdorfer Original Horst „Hotti“ Ackermann ist gestorben.

01.04.1998

Pfarrer Frank Beyer verläßt die Evangelische Gemeinde Ronsdorf und übernimmt ein Amt in Vohwinkel.

07.04.1998

Die Bezirksvertretung diskutiert mit interessierten Bürgern die Landschaftspläne Wuppertal-Ost und Gelpe.

09.04.1998

Die nach neuem Konzept „Shop in Shop“ umgebaute Postfiliale an der Lüttringhauser Straße wird eröffnet.

16.04.-17.04.1998

Das erste „Ronsdorfer Bürgerfest“ wird von der Interessengemeinschaft „W.i.R.“ (Wir in Ronsdorf) im Ascheweg ausgerichtet.

25.04.1998

Der Unternehmer Peter Alex greift die Idee der im Hotel Atlantik begonnenen Talkshowreihe auf und veranstaltet in seiner Betriebshalle regelmäßig die „Ronsdorfer Runde“, zu der prominente Zeitgenossen eingeladen werden. Moderator ist Hans Walter Westebbe. Bei der Premiere anwesend: Ignaz Bibis (Vorsitzender Zentralrat der Juden in Deutschland), Dr. Hans Kremendahl (Oberbürgermeister), Wolfgang Kuck (Volleyballer Bayer Wuppertal) , Lore Duwe (Schauspielerin).

27.04.1998

Nach mehrmonatigem Umbau wird die umgestaltete Sparkasse an der Staasstraße wiedereröffnet.

28.04.1998

Engagierte Nachbarn überreichen im Barmer Rathaus 211 Unterschriften gegen die von der GWG geplante Bebauung des ehemaligen Sportplatzes Reinshagen.

28.04.1998

Erster Spatenstich für das große Kanalbauprojekt in der Remscheider Straße durch WSW-Chef Prof. Hermann Zemlin und Bezirksvorsteher Winfried Arenz.

19.05.1998

Mitglieder des Fördervereins Ronsdorfer Talsperre wählen Josef Maier als Nachfolger von Ulrich Nolzen in den Vorstand, dem außerdem weiterhin Peter Alex und Gerrit Frickenhaus angehören.

10.06.1998

Bei einer Informationsveranstaltung zum Ausbau der Remscheider Straße protestiert eine Interessengemeinschaft von Anwohnern vehement gegen die Pläne der Stadtverwaltung.

14.06.1998

In der Kapelle des reformierten Friedhofes an der Staubenthaler Straße wird eine neue Orgel eingeweiht.

18.06.1998

Die Grundschule Kratzkopfstraße erhält als Sieger des ersten Schwimmwettkampfes der Ronsdorfer Grundschulen den von der Interesssengemeinschaft „W.i.R.“ gestifteten Wanderpokal.

19.06.1998

Die WSW-Initiative „Carriba“ stationiert das erste Car-Sharing-Auto in Ronsdorf.

01.07.1998

Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde im Friedenshort löst sich wegen geringer Mitgliederzahl auf.

00.07.1998

Umbau der Waldkampfbahn. Der Sportplatz erhält eine Kunstrasenspielfläche, auf der der TSV Ronsdorf in die neue Verbandsligasaison startet.

00.08.1998

Mit einem 5:1-Sieg über Nachbar TuS Jägerhaus Linde sichert sich der TSV Ronsdorf den WZ/GA-Fußballpokal, der seit 1955 ausgespielt wird.

00.09.1998

Oberbrandmeister Christoph Henne wird zum Stadtjugendfeuerwehrwart gewählt. Er ist bereits Leiter der Ronsdorfer Jugendfeuerwehr und „Direktor“ des Ronsdorfer Brandschutzkaspertheaters.

05.09.1998

Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr mit Leistungsschau.

12.09.1998

Gemischter Chor Linde feiert 75jähriges Bestehen mit Konzert in der evangelischen Kirche Lüttringhausen.

18.09.-23.09.1998

Freie Evangelische Gemeinde Ronsdorf an der Bandwirkerstraße feiert 100jähriges Bestehen unter dem Motto „Gemeinde Unterwegs - das bleibt auch nach 100 Jahren lebenswichtig.“ Pastor ist Matthias Knöppel.

20.09.1998

Der Förderverein um Peter Alex lädt zum Talsperrenfest ein.

22.09.1998

Karl-Ernst Dännart ist gestorben. Im Verlaufe seiner 73 Lebensjahre war er für die SPD Mitglied der Bezirksvertretung Ronsdorf, von 1978-1989 Stadtverordneter, Vorstandsmitglied der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Ronsdorf. Durch sein rühriges, fleißiges und ideelles Wirken erwarb sich Dännart, dem man ein liebenswürdiges und ausgleichendes Wesen nachsagte, große Verdienste.

23.09.1998

Herbstfest in der Erich-Fried-Gesamtschule.

27.09.1998

Die wahlberechtigten Bürger Ronsdorfs geben bei der Bundestagswahl mit großer Mehrheit ihre Stimmen dem SPD-Kandidaten Dr. Willfried Penner und der SPD.

00.09.1998

Filiale der Bäckerei Steinbrink und Schinken Schmidt am Ascheweg schließen.

01.10.1998

Die Zweigstelle Ronsdorf der Bergischen Musikschule Wuppertal startet den ersten Orientierungskurs „Trommeln für Kids“.

03.10.1998

Im Jahre seines 40jährigen Bestehens, aus dessen Anlass im Dürselenhaus gefeiert wird, zählt der Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein (HuB) 350 Mitglieder mit einem Altersdurchschnitt von 55-60 Jahren. Vorsitzender ist Kurt Florian. Hauptaktionsfeld ist das Stadtteilfest „Ronsdorfer Liefersack“.

12.10.-16.10.1998

In der TSV-Waldkampfbahn findet eine Ferienfußballschule mit Ex-Nationaltorwart Wolfgang Kleff statt.

12.10.-06.11.1998

Ausstellung naturalistischer Bilder von Christa Kunze, einer gelernten Bürokauffrau und Mutter einer Tochter, in der Stadtteilbibliothek Ronsdorf. Christa Kunze wird Vorstandsmitglied des Kreises kreativer Frauen Ronsdorf. 1948 in Herne geboren, zieht Christa Kunze 1975 nach Wuppertal, arbeitet von 1982-1984 für die Zeitschrift „Bergische Blätter“, gründet an der Wichlinghauser Oststraße die „Studio Galerie“, leitet von 1985-1992 Kurse bei der Katholischen Familienbildungsstätte Wuppertal.

20.10.1998

Einweihung des Kindergartens Monhofsfeld 43, der von 28 Kindern besucht wird, durch Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl.

27.10.1998

Wupperverband stellt Untersuchungsergebnisse für die Sanierung der Talsperrenmauer vor und nach Übernahme von der Stadt die Umsetzung der Pläne in Aussicht.

31.10.1998

Zweite „Ronsdorfer Runde“ bei Peter Alex mit den Gästen Rainer Calmund (Manager TSV Bayer Leverkusen), Thorsten Winkels, Tobias Rothgang, Ursula Lietz (CDU-Bundestagsabgeordnete) und Wuppertaler Originale.

07.11.1998

Männerchor „Union“ feiert 125jähriges Bestehen mit Festkonzert in der Erich-Fried-Gesamtschule.

11.11.1998

Im Jugendfreizeitheim Scheidtstraße wird der erste Ronsdorfer Bezirksjugendrat gewählt. 1.229 wahlberechtigte Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren haben die Wahl unter 17 Bewerbern für 13 Sitze im neuen Gremium.

28.11.1998

Die Ronsdorfer Band „Anonym“ verabschiedet sich mit einem letzten Konzert von ihren Fans.

29.11.1998

Die evangelisch-reformierte Gemeinde feiert den 90. Jahrestag der Inbetriebnahme der denkmalgeschützten Wilhelm-Sauer-Orgel. Eine Restaurierung erfolgte 1995.

03.12.1998

Tag der offenen Tür in der Erich-Fried-Gesamtschule.

03.12.1998

Die Mitglieder des Wupperverbandes beschließen in Radevormwald die Übernahme der Ronsdorfer Talsperre aus den Händen der Stadt Wuppertal und planen die Sanierung der Sperrmauer.

05.-06.12.1998

Ronsdorfer Weihnachtsmarkt erstmalig am Ascheweg. Im Vorfeld haben 165 von 31 Erziehern begleitete Kinder Tannenbäume in der City geschmückt. Die Interessengemeinschaft „W.i.R.“ hatte eingeladen.

19.12.1998

Der langjährige Arzt der DRK-Bereitschaft Ronsdorf, Ehrenmitglied Dr. Hans Walter Wülfing, ist tot.

31.12.1998

Das DRK Ronsdorf zählt 57 Mitglieder.

00.00.1998

Der Helfer der Evangelischen Gemeinde, Wolfgang Gießler, realisiert seine Idee und richtet im Paul-Schneider-Haus im Rehsiepen erstmals in den Sommerschulferien für 145-20jährige aus verschiedenen Nationalitäten den „Rehsiepener Sommer“ aus.

00.00.1998

Der 1974 unter dem Dach der Evangelisch-reformierten Gemeinde gegründete Gospelchor „Musik 74“ veröffentlicht anläßlich seines 25jährigen Bestehens eine CD mit 25 Liedern unter dem Titel „I can tell the world“.

00.00.1998

Abriss des 1910 als Katholische Volksschule an der Friedrichstraße (heute Lilienstraße) erbauten Hauses. Später Sonderschule und dann Unterkunft für Asylbewerber.


Die ehemalige katholische Schule Lilienstraße.

1998/1999

Die bundeseigenen Wohnhäuser Zur Wolfskuhle 6-17 werden umfangreich saniert.

01.01.1999

In Ronsdorf gibt es 22.833 Einwohner.

01.01.1999

Musikdirektor Stefan Lex übernimmt die künstlerische Leitung des Grote & Hartmann-Männerchores.

05.01.1999

Hans Ludwig Slupina (*19.03.1931 in Berlin), im Ruhestand in Ronsdorf lebender früherer Pfarrer der Lutherkirchengemeinde (1969-1972), gestorben.

08.-10.01.1999

Alfred Geiß feiert seinen 70. Geburtstag und übergibt die Lauftreffs der Betriebssportgemeinschaft Delphi-Draka (früher Reinshagen) am Blaffertsberg an jüngere Lauffreunde. Geiß hat die Ronsdorfer Freundschaftsläufe ins Leben gerufen.

31.01.1999

In vorderster Front, gemeinsam mit Löschzügen der Berufsfeuerwehr, kämpfen gegen 3 Uhr 20 Mitglieder der freiwilligen Ronsdorfer Wehr gegen einen Brand in einem Wohnhaus an der Gronaustraße in Barmen. „Super gearbeitet“ lobte Einsatzleiter Axel Fries später die Zusammenarbeit. Auch der in Ronsdorf wohnende Remscheider Notarzt Dr. Westhoff war im Einsatz. Traurige Bilanz: zwei tote Kinder.

06.02.1999

Mit einem Opern- und Operettenkonzert in der Erich-Fried-Gesamtschule startet der Gesangverein „Eintracht 1849“ in sein 150. Jubiläumsjahr. Er ist nicht nur der älteste Chor im Sängerkreis Wuppertal, sondern auch einer der ältesten Gesangvereine Deutschlands.

17.02.1999

Aus Händen der städtischen Beigeordneten Harald Beyer und Heinz-Theodor Jüchter erhalten Schulleiter Rolf Fenner und Projektleiter Klaus Schreiber die Urkunde für ein Energiesparprojekt an der Erich-Fried-Gesamtschule. Aufgabe von 100 Schülern war, Wasser, Strom und Heizkosten zu sparen. Aus der Jahresbilanz des Modellprojektes „Fifty-Fifty“ erhielt die Schule 2.600 DM.

25.02.1999

Der städtische Ausschuss Kultur und Sport hat beschlossen, Wolfgang Hellmig, den ersten Vorsitzenden der Deutschen Turnerschaft Ronsdorf, in der Kategorie „Funktionär“ mit der Sportehrenplakette 1998 auszuzeichnen. Hellmig wurde 1941 DT-Mitglied, wirkte als Jugendwart, Frauenturnwart, Oberturnwart, außerdem im Turngauausschuss und Gauvorstand. 1998 übernahm er den Vorsitz der „Vereinigung älterer Turner in Wuppertal.“ 1995 wurde er mit der Ehrennadel des Stadtsportbundes ausgezeichnet.

27.02.1999

Jahreshauptversammlung des CVJM Ronsdorf im „Waterhüsken“ an der Kniprodestraße.

00.02.1999

Zwei Tischtennisspieler des TSV Ronsdorf, Michael Holt und Markus Rood, gewinnen mit ihrer Mannschaft des Gymnasiums Siegesstraße überraschend die Landesmeisterschaft der Schulen.

27.02.+ 06.03.1999

Polizeimeister a.D. Heinz Schmitz sammelt im Ascheweg 1.800 DM für Hilfsgüter, die die Polizeiinitiative „Only 4 Kids e.V. Wuppertal“ am 13.03.1999 in die Umgebung von Tschernobyl, wo die größte Atomkatastrophe stattgefunden hat, transportieren will.

02.03.1999

Die Evangelisch-reformierte Gemeinde gewährt der kurdischen, von Abschiebung in die Türkei bedrohten Familie Isik Kirchenasyl.

04.03.1999

Die Fleischerei Kuhlendahl mit Produktionsstätte am Heckersklef eröffnet ein Geschäft im Ascheweg 11 und teilt sich das Ladenlokal mit einem Backwarenbetrieb. Peter Kuhlendahl feiert sein 40jähriges Berufsjubiläum.

07.03.1999

Der im Mai 1996 gegründete und 55 Mitglieder zählende Förderverein der Jugendeinrichtung „Offene Tür“ der Katholischen Kirchengemeinde St. Joseph veranstaltet den dritten Osterbasar.

07.03.1999

Der Gesangverein „Eintracht 1849“ feiert im Dürselenhaus sein 150jähriges Bestehen. Die Festrede hält Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl und den musikalischen Rahmen besorgt der Polizeichor Wuppertal.

09.03.1999

Stadt und Stadtsparkasse Wuppertal ehren im Glashalle am Johannisberg die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 1998. Aus Ronsdorf dabei: Erika Werner, Hermann Huppertsberg, Roman Fabischak, Alan Seatory, Klaus Weiffenbach und Wolfgang Hellmig als Funktionär. Der Vorsitzende der Deutschen Turnerschaft Ronsdorf 1860 nahm seit 1941 verschiedene Ehrenämter im Verein und Turngau wahr und wird mit der Sportehrenplakette 1998 ausgezeichnet.

13.03.1999

17 Mitglieder erscheinen zur letzten Jahreshauptversammlung des Verbandes der Heimkehrer, Kriegsgefangenen- und Vermissten-Angehörigen im Jugendheim der Katholischen Kirchengemeinde und beschließen, ihren Verband zum 30.06.1999 aufzulösen.

18.03.1999

Die Delegiertentagung des Kreisverbandes Wuppertal der Heimkehrer e.V. ehrt den 1. Vorsitzenden des Ortsverbandes Ronsdorf, Josef Klass, für mehr als 20jährige aufopferungsvolle Vorstandstätigkeit mit einer Treue-Medaille am Bande. Josef Klass ist außerdem Vorsitzender des Verbandes der Heimkehrer, Kriegsgefangenen- und Vermissten-Angehörigen, der sich am 30.06.1999 auflöst.

23.03.1999

Siegerehrung des Schulsportfestivals 1998 mit 4.000 Sportlern in 300 Teams! Im Medaillenspiegel belegt die Erich-Fried-Gesamtschule mit einem Meistertitel Rang 16. Erfolgreich waren die Ronsdorfer bei der männlichen B-Jugend im Hallenhockey.

30.03.1999

Die Ronsdorfer Mundartfreunde treffen sich mit 63 Besuchern erstmals an einem neuen Veranstaltungsort, im Restaurant Zum Osttor, nachdem das Bergische Haus an der Remscheider Straße geschlossen wurde.

31.03.1999

Der 1916 gegründete Hersteller von Feuerwerkskörpern, Moog-Nico, schließt seine Pforten an der Stadtgrenze zu Remscheid (postalisch Wuppertal, Fläche Remscheid) und die letzten 19 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz. Die Muttergesellschaft Pyrotechnik Piepenbrock, die Moog-Nico zwei Jahre zuvor erworben hatte, konzentriert die Produktion am Hauptsitz Göllheim bei Kaiserslautern.

01.04.1999

Die Metro-Auffanggesellschaft Divaco verkauft 170 von 500 Tip-Läden an die Tengelmann-Gruppe. Aus der Tip-Filiale Kocherstraße wird ein Plus-Markt.

06.04.1999

Einbruch in die Grundschule Ferdinand-Lassalle-Straße festgestellt. Türen aller Klassenräume sind aufgebrochen, Lehrerpulte und Schränke gewaltsam geöffnet. Kein Diebstahl, jedoch erheblicher Sachschaden.

06.04.1999

Die Bezirksvertretung Ronsdorf votiert einstimmig für einen dreistufigen Ausbau des Ascheweges. Das Konzept wurde vom Arbeitskreis Stadtteilforum Ronsdorf, bestehend aus Mitgliedern der Bezirksvertretung, des Heimat- und Bürgervereins und der Interessengemeinschaft „W.i.R.“ entwickelt. In der gleichen Woche stellt Bürgermeister Hermann Josef Richter (CDU) Pläne des Architekten Klaus Schwittay für eine Tiefgarage unter dem Stadtplatz vor dem Verwaltungshaus zwischen Staas- und Marktstraße vor.

10.04.1999

Die Feierlichkeiten zum 150jährigen Jubiläum des Gesangsvereins „Eintracht 1849“ werden fortgesetzt. Beim festlichen Konzert in der Erich-Fried-Gesamtschule wirken als Gäste der Knabenchor ‘Schola Cantorum Cantate Domino’ aus Aalst in Belgien mit.

11.04.1999

26 Kinder im Alter von 8-12 Jahren aus dem Dorf Merkulowitseki und durch ihre Nähe zum 13 Jahre zuvor explodierten Kernkraftwerk Tschernobyl gesundheitlich angegriffen, treffen in Wuppertal ein. Davon werden fünf Kinder bis zur Rückkehr am 07.05.1999 in Ronsdorfer Familien untergebracht. Gastgeber ist der Verein „Ärzte in sozialer Verantwortung“. Mit Gesang und Tanz erfreuen die Gäste am 22.04.1999 die Kinder der Grundschule Echoer Straße.

17.04.1999

DLRG-Mitgliederversammlung: Die Abteilung Ronsdorf der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft zählt 329 Mitglieder, von denen 170 im Schwimmen aktiv sind.

21.04.1999

Gegen 17.25 Uhr findet ein 41jähriger Mann in einem kleinen Waldstück gegenüber dem Gelände des Diakoniezentrums, An den Friedhöfen, eine 6-Kilogramm wiegende Phosphorbrandbombe englischer Herkunft aus dem Zweiten Weltkrieg. Ein Kampfmittelräumdienst transportiert die Bombe in einem Sicherheitsbehälter ab.

22.04.1999

Der zur Tengelmann-Gruppe (auch Discounter Lidl) gehörende Plus-Markt im Ascheweg schließt seine Türen.

24.04.1999

Die dritte Ausgabe der „Ronsdorfer Runde“ im Hause der Firma Peter Alex wird in bewährter Weise von Hans-Walter Westebbe moderiert, der als Talkgäste die TV-Journalistin Corinna Schlechtriem, den TiC-Direktor Ronald Stürzebecher, den früheren Bundespostminister und Bundestagsabgeordneten Dr. Christian Schwarz-Schilling und NRW-Bauminister und stellvertretenden Ministerpräsidenten Dr. Michael Vesper begrüßt. Der Gesamterlös wird den Flüchtlingen des Kosovo-Krieges gespendet.

28.04.1999

Stadtverwaltung Wuppertal und Wupperverband unterzeichnen um 16 Uhr auf der Sperrmauer einen Vertrag für die Übernahme der Saalbachtalsperre (Unterhaltung und Sanierung der Sperrmauer) mit Wirkung bis zur Sperrenseite der naheliegenden Rundweges.

00.05.1999

Die Gartenbaumschule Jäger stiftet dem Wuppertaler Zoo vier knapp fünf Meter hohe Mammutbäume.

00.05.1999

Die Backwarenfirma Steinbrink übernimmt kurzfristig die Bäckerei/Konditorei Klein an der Lüttringhauser Straße, will aber durch Übernahme des Personals die Produktpalette weitgehend erhalten.

13.05.1999

Der Ronsdorfer 4. Talsperrenlauf, veranstaltet vom LCK Ronsdorf, zählt 126 Teilnehmer. Ein Teil der Einnahmen fließt dem Förderverein Ronsdorfer Talsperre zu.

13.-15.05.1999

Sommerfest des SV Jägerhaus-Linde 1910 auf dem Sportplatz Linde.

16.05.1999

Michael Kuberka (*13.02.1944), seit 1991 Rektor der Grundschule Kratzkopfstraße, gestorben.

30.05.1999

Die Bus-Linie 650, im Volksmund „Dat Büsken“ genannt, wird bis zum Diakoniezentrum Schenkstraße verlängert.

30.05.1999

Am letzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga sichert sich der SV Jägerhaus-Linde mit einem 1:0 im Heimspiel gegen TVD Velbert den Meistertitel und Aufstieg in die Landesliga. In der Verbandsliga Niederrhein beschließt der TSV Ronsdorf die Saison 1998/99 nach massiven Auflösungserscheinungen als Tabellen-Dritter.

06.06.1999

Der Heimat- und Bürgerverein veranstaltet in der Fachschule eine Matinee anlässlich des 100. Geburtstages der Bandwirkerschule und des 10jährigen Bestehens des Bandwirkermuseums. Den Festvortrag hält Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl.

12.06.1999

Der Ronsdorfer Heimat- & Bürgerverein veranstaltet gemeinsam mit vielen anderen Gruppen und Vereinen den 12. „Ronsdorfer Liefersack“.

00.06.1999

Der Verlag der „Ronsdorfer Wochenschau“ eröffnet pünktlich zum „Ronsdorfer Liefersack“ eine Filiale an der Staasstraße.

13.06.1999

Europawahl: Die Wahlbeteiligung liegt in Wuppertal bei 41,41 % (rund 109.000 von 262.805 Wahlberechtigten). Hohe Stimmenverluste für die SPD führen dazu daß die CDU in Ronsdorf stärkste politische Kraft wird.

16.06.1999

Nach sechs Jahren an der Erich-Fried-Gesamtschule, davon zwei Jahre als Direktor, verlässt Rolf Fenner Ronsdorf und übernimmt die Leitung der St. Kilian’s German School in der irischen Hauptstadt Dublin. Mit ihm ziehen Frau Caroline und zwei Kinder um. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers oder einer Nachfolgerin leitet die bisherige Stellvertreterin Sibylle Wallossek die Schule an der Blutfinke.

19.06.1999

Das achte Drogenopfer in Wuppertal des Jahres 1999 ist ein 34jähriger heroinabhängiger Mann mit Wohnung an der Lüttringhauser Straße. Es ist das zweite 99er Todesopfer in Ronsdorf.

19.06.1999

Letzte Versammlung des Ortsverbandes Ronsdorf der Heimkehrer Deutschlands (ehemalige Kriegsgefangene) vor der Auflösung zum 30.06.1999 im Jugendheim der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph.

20.06.1999

Von der Erich-Fried-Gesamtschule an der Blutfinke starten 691 Radfahrer zur 24. Internationalen Viertalsperrenfahrt durch das Bergische Land. Fünf Strecken sind zwischen 41 und 201 km lang. Ausrichter ist die Radtouristikabteilung (RTA 77) des TSV 05 Ronsdorf.

23.06.1999

Die CDU begrüßt Hans-Peter Repnik, den Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU im Bundestag, zu einem Vortrag im Saal der Katholischen Gemeinde St. Joseph.

24.06.1999

Im 5. Lebensjahr findet die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Ronsdorfer Talsperre statt.

28.06.1999

Gründung eines Vereins zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr in Ronsdorf. 1. Vorsitzender: Bernd Schulten, 2. Vorsitzender: Josua Halbach.

30.06.1999

Mitglieder der SPD-Ratsfraktion lassen sich von Wupperverband-Vorstand Bernd Wille über die Pläne zur Sanierung der Saalbachtalsperre informieren. Wegen Regen findet das Treffen in der Gaststätte Zillertal statt.

01.07.1999

Der private Rettungsdienst Kießling beim ZAM an der Kocherstraße löst den Standort für einen Rettungswagen auf.

01.07.1999

Tischlermeister Daniel Halbach benennt die von ihm übernommene rund 75 Jahre alte Schreinerei Eugen Schwerter & Co an der Kratzkopfstraße nach seinem Namen.

01.07.1999

Der Sportverein Jägerhaus Linde steigt aus der Bezirksliga in die Fußball-Landesliga auf.

02.-04.07.1999

50 Jahre „Sängerkirmes“ auf Holthausen. Ausrichter ist der Gesangverein Eintracht von 1849.

08.07.1999

Necati Arslan und Bahadir Gülsözlü eröffnen die Gaststätte „Zum Bergischen Haus“ an der Remscheider Straße wieder und servieren türkische Spezialitäten und internationale Küche.

10.07.1999

Das völlig neuformierte Fußballteam des TSV Ronsdorf stellt sich im Spiel gegen den Werner SV auf der Waldkampfbahn vor. Der frühere und neue Trainer Wolfgang Bergemann hofft auf den Klassenerhalt auch in der zweiten Verbandsligasaison.

11.07.1999

Die RSG 153 Wuppertal veranstaltet Radrennen, mit den Längen 41, 71, 111 und 151 km, mit Start und Ziel bei der Erich-Fried-Gesamtschule an der Blutfinke.

16.-18.07.1999

An der Waldkampfbahn veranstaltet der Männerchor „Union“ sein traditionelles Sommerfest, das bis 1961 am Rädchen, bis 1973 an der oberen Erbschlöer Straße und seit 1974 auf dem TSV-Sportgelände stattfand.

17.07.1999

Die Reihe „Bürgermeister vor Ort“ ist für Hermann Josef Richter (CDU) Anlass, nach Ronsdorf zu kommen. Themen der Bürgergespräche: Wohnungsbau nahe der Sportanlage Scheidtstraße, Umgestaltung des Platzes vor dem Verwaltungshaus, auch Marktplatz genannt.

30.07.1999

Die Initiatorin der Bürgerinitiative Ronsdorfer Marktplatz, Dorothea Doß, überreicht 1.304 Unterschriften an die Bezirksvertretung, mit denen Bürger für den Erhalt des Marktplatzes in seiner bestehenden Form plädieren.

31.07.1999

Die Ronsdorfer leiten die Feiern zum 70. Geburtstag der Stadt Wuppertal, in deren Verlauf ein „langer Tisch“ entlang der Talachse stattfindet, mit einem Kinderfest auf dem Rathausvorplatz ein. Veranstalter ist die Interessengemeinschaft W.i.R. (Wir in Ronsdorf).

31.07.1999

Die Ronsdorfer leiten die Feiern zum 70. Geburtstag der Stadt Wuppertal, in deren Verlauf ein „langer Tisch“ entlang der Talachse stattfindet, mit einem Kinderfest auf dem Rathausvorplatz ein. Veranstalter ist die Interessengemeinschaft W.i.R. (Wir in Ronsdorf).

01.08.1999

Für sein Engagement um die Rettung der Ronsdorfer Talsperre wird Peter Alex, 1. Vorsitzender des gleichnamigen Fördervereins, als einer von zehn Bürgern am Tage des 70. Geburtstages der Stadt Wuppertal als „verdienter Wuppertaler“ („für Verdienste um die Stadt Wuppertal“) geehrt. Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl verleiht die Auszeichnung im Namen der Stadt erstmals.

02.08.1999

Die bisherige Stellvertreterin des ausgeschiedenen Rektors Rolf Fenner, Sibylle Wallossek, hat kommissarisch die Leitung der Erich-Fried-Gesamtschule übernommen.

06.-08.08.1999

89. Grabener Waldfest des Bergischen Turnvereins von 1892 auf Neuland, Nähe Rädchen.

10.08.1999

Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl übernimmt die Enthüllung eines Straßenschildes, wodurch die Elfriede-Stremmel-Straße offiziell nach einer engagierten SPD-Politikern benannt wird.

14.08.1999

Nach zehnjähriger Mitwirkung verabschiedet die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph Pastoralreferent Paul Kohlmaier, der eine neue Aufgabe in der Priesterausbildung übernimmt.

18.08.1999

Männerchor Union veranstaltet im Vereinsheim Zandershöfe 7 einen Tag der Offenen Tür.

21.08.1999

3.500 Mark aus dem Erlös des 7. Ronsdorfer Büchertages im Dürselenhaus fließen in ein „Terre des Hommes“-Projekt in Burkina Faso nach Westafrika. Dort soll eine beschützende Werkstatt für behinderte Jugendliche eingerichtet werden.

01.09.1999

Den Marathonläufer und langjährigen Organisator des Lauftreffs der BSG Reinshagen, später Delphi-Draka, Alfred Geiß, wird von Bundespräsident Johannes Rau das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Erhalten hat der im Hunsrück geborene, stets bescheidene und symphatische Lauffreund die Auszeichnung für seine vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten.

04.09.1999

Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr.

04.09.1999

In Punkto Printmedienvielfalt baut Ronsdorf seine einmalige Stellung unter den Wuppertaler Stadtteilen aus. Erstmals wird die seit Jahren im Tal ausgelieferte „Rundschau am Wochenende“ kostenlos verteilt und ergänzt die „Wuppertaler Rundschau“ (mit Lokalseiten Ronsdorf), „Ronsdorfer Wochenschau“, „Ronsdorfer Sonntagsblatt“ und die Tageszeitung „Westdeutsche Zeitung“ (General-Anzeiger).

05.09.1999

Unter dem Motto „130 Jahre Arbeit für eine gesunde Umwelt“ feiert der Ronsdorfer Verschönerungsverein - Eigentümer der Ronsdorfer Anlagen - rund um das vereinseigene Gerätehaus am Friedenshort sein 130jähriges Bestehen.

09.09.1999

In den ehemaligen, rund 400 qm großen Räumen des Plus-Marktes In der Krim 9a wird der erste „Takko“-Modemarkt Wuppertals eröffnet.

11.09.1999

Die Deutsche Turnerschaft richtet auf dem Platz und in der Halle Scheidtstraße zum zweiten Male die Ronsdorfer Familien-Olympiade unter dem Motto „Fit-Fun-Family“ aus.

12.09.1999

Der LCK Ronsdorf und die BSG Delphi Draka richten den 5-Talsperren-Lauf mit Start an der Dickestraße aus.

12.09.1999

Am Tag des offenen Denkmals (European Heritage days) führt Heinz Majewski um und durch die reformierte Kirche.

12.09.1999

Kommunalwahl in Wuppertal: In Ronsdorf beteiligen sich rund 55 % der Wahlberechtigten über 16 Jahren. Die CDU-Kandidaten Brita Krempel und Klaus Peter Bartsch werden direkt in den Stadtrat entsandt. In der Bezirksvertretung hat die CDU durch 53,09 % der Stimmen mit acht Sitzen die absolute Mehrheit. 34,17 % für die SPD bedeuten fünf Sitze. Jeweils einen Sitz erhalten Bündins 90/Die Grünen für 7,25 % und die FDP für 5,48 %. Nachfolger von Winfried Arenz (SPD) als Bezirksvorsteher wird Dietrich Neuhaus (CDU).

19.09.1999

Die Wanderfreunde Wuppertal richten zum 13. Male den Bergischen Volkswandertag in Ronsdorf aus und die Bereitschaft Ronsdorf des Deutschen Roten Kreuzes feiert in der Erich-Fried-Gesamtschule ihren 100. Geburtstag. Am vom LCW ausgerichteten 33. Wuppertaler Volkslauf beteiligen sich 1.443 Aktive und sorgen für einen Teilnehmerrekord.

25.-26.09.1999

Förderverein richtet Talsperrenfest zum 100. Geburtstag aus. Oberbürgermeister Der. Hans Kremendahl zeichnet die Teilnehmer des 1. Historischen Kotten-Laufes, der von Uwe Kreis und dem LCK Ronsdorf ausgerichtet wird, aus. Höhepunkt des Dämmerschoppens ist bengalische Beleuchtung am Ufer des Stausees. Der Sonntag beginnt mit einem Freiluftgottesdienst, dem sich ein Frühschoppen und ein Familienfest anschließen.

02.10.1999

Festakt zum 100. Geburtstag des Deutschen Roten Kreuzes im Evangelischen Gemeindezentrum.

04.-14.10.1999

Zweite Kinderkulturtage im Jugend- und Kulturzentrum an der Scheidtstraße 36.

23.10.1999

Zum ersten gemeinsamen herbstlichen Jagdausritt über die Strecke Scharpenacken, Bergische Sonne, Dorner Weg, Gelpetal, Saalbachtalsperre und Klinik Holthausen treffen sich Mitglieder des Wuppertaler Reit- und Fahrverein Gelpe und des Reitverein Erbschloe.

31.10.1999

Flohmarkt im evangelischen Gemeindezentrum.

06.11.1999

Der zehn Jahre alte Kleingartenverein Ascheweg ist mit dem Ehrenpreis des Oberbürgermeisters der Stadt Wuppertal für die beste Kleingartenanlage 1999 ausgezeichnet worden. Damit setzte sich eine fünf Jahre andauernde Erfolgsstory fort. An dem Wettbewerb hatten sich 150 Vereine beteiligt. Den Preis überreichte Bürgermeister Ulrich Zolldan.

06.-07.11.1999

Die Interessengemeinschaft „W.i.R.“ veranstaltet in der Erich-Fried-Gesamtschule die zweite Verbraucherausstellung.

13.11.1999

Der Bezirksjugendrat Ronsdorf besteht ein Jahr.

21.11.1999

Basar im Saal der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph.

26.11.1999

Kinder aus Kindergärten, Tageseinrichtungen und Grundschulen gestalten einige der 70 von der Interessengemeinschaft WIR gestifteten Tannenbäume, mit denen die Innenstadt für den Einkaufsbummel zu einem visuellen Erlebnis werden soll.

04.-05.12.1999

Weihnachtsmarkt unter dem Motto „klein und gemütlich“ vor dem Verwaltungshaus.

15.12.1999

Die Ronsdorfer Stadtteilbibliothek unter dem Dach des Verwaltungshauses feiert ihr 100jähriges Bestehen mit wechselnden Programmpunkten, wie Lesungen, Musik und den „Rongsdroper Möschen“, die Platt kallen in Wort und Gesang.

24.12.1999

Zum 80. Male starten Mitglieder und Freude des CVJM am „Waterhüsken“ in der Kniprodestraße zum Weihnachtssingen. Junge Sängerinnen und Sänger besuchen alte, gebrechliche, kranke und alleinstehende Menschen, um mit Gesang und Geschichten einen frohen Heiligen Abend zu bescheren.

31.12.1999

Der Santasalo-Konzern (früher Sauerwald) verkauft für 40 Millionen Euro den großen Teil seines Geschäftsbereiches Getriebeherstellung an den finnischen Metso-Konzern. Neuer Name: Santasalo Gears. Die Metso-Gruppe setzte 1998 3,7 Milliarden Euro um und zählt weltweit über 23.000 Mitarbeiter. An der Otto-Hahn-Straße arbeiten 110 Beschäftigte, die 1998 für einen Umsatz von 30 Millionen Mark sorgten.

31.12.1999

In Wuppertal sind 368.993 Einwohner gemeldet, davon sind 192.643 Frauen. 1990 waren es noch 383.660 Einwohner, mit einem weiblichen Anteil von 201.938.

zurück